Gesundheit

Herzschlag Symbol klein

Damit mehr Jugendliche vor einer Ansteckung mit HIV/ AIDS geschützt und sanitäre Hygienebedingungen an Schulen verbessert werden

Sanitaere Anlagen verbessernWissen zu HIVAids vermitteln
HIV/Aids
Sanitäre Anlagen

HIV/Aids

70 % aller Neu-Infizierten im Alter von 15 bis 19 Jahren in Tansania sind Mädchen.

1,4 Mio. Menschen in Tansania sind HIV-positiv. Neben Uganda und Kenia zählt Tansania zu den Ländern, welche weltweit 89 % aller Neu-Infizierungen ausmachen. Nahezu die Hälfte aller infizierten Jugendlichen weltweit leben in diesen Ländern.
Tansania gehört damit zu den Ländern, die hinter den gesetzten Zielen der WHO liegen, um die Verbreitung von HIV zu verhindern. Mädchen sind in der Regel signifikant häufiger von Neu-Infizierungen betroffen. In Tansania sind das 70 % im Alter von 15 bis 19 Jahren.
Unzureichendes Wissen über HIV/Aids, speziell bei Mädchen.

Weniger als die Hälfte der 15 bis 19 Jährigen haben korrektes Wissen über HIV/Aids , obwohl Studien zeigen, dass 45 % der Mädchen in diesem Alter bereits sexuell aktiv sind.

Besonders in ländlichen Regionen erreichen die sogenannten “Reproductive Health Services” nicht adäquat die Jugendlichen. Die speziellen Anforderungen für Jugendliche werden bei nationalen HIV/Aids-Strategien und -Programmen oft übersehen.

Nach wie vor ist HIV/Aids in Tansania ein Tabuthema.

Es ist schwierig mit Kindern über Sexualität zu sprechen, sowohl in der Schule als auch zuhause. Aktiv geht Jambo Bukoba das Thema HIV/Aids mit speziell entwickelten Spielen an und holt es damit aus einer Tabuzone; sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei den Erwachsenen.
Das für Jambo Bukoba speziell entwickelte Konzept “Life Skills Through Games” kommt in sogenannten Lehrer-Workshops zur Anwendung. Lehrer werden darin geschult, über Spiel und Sport eine vertrauensvolle Beziehung zu den Kindern und Jugendlichen aufzubauen und eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, in der es beiden Seiten leichter fällt, über das sensible Thema HIV/Aids zu sprechen, um wichtige Botschaften zu vermitteln und die Schüler beispielsweise über Infizierungswege oder Verhütungsmethoden aufzuklären.

Präventionsbotschaften werden im Sportunterricht kontinuierlich an die Kinder weitergegeben

Die speziell entwickelten Spiele stimmen Kinder und Jugendliche positiv und dienen den Lehrern als Türöffner für anschließende Gespräche und einer kindgerechten Informationsvermittlung.

Sanitäre Anlagen

Mädchen sind besonders betroffen

52 % der Mädchentoiletten in Tansania haben keine Türen, um die notwendige Privatsphäre der Mädchen zu schützen.

Toiletten mit fließend Wasser sind an Schulen in Tansania keine Selbstverständlichkeit, darum bleiben vor allem Mädchen in der Pubertät der Schule regelmäßig fern.

Grundsätzlich gibt es zu wenig Toiletten: Beispielsweise müssen sich 1.300 Kinder der Tumaini Schule ein Toilettenhaus mit insgesamt acht Toiletten teilen (jeweils vier für Jungen und vier für Mädchen). Das bedeutet, dass auf eine Toilette rund 162 Schüler kommen.

Eine generelle Verbesserung der Wasserversorgung, der sanitären Anlagen und damit der allgemeinen Hygienebedingungen würde das Leben von rund 10 Millionen Kindern und Jugendlichen verbessern

Dies wiederum führt ebenfalls zu höheren Anwesenheitsquoten, verbesserten kognitiven Fähigkeiten und einer besseren Aufmerksamkeit während des Unterrichts.

Deshalb unterstützt Jambo Bukoba Schulen und Eltern bei der dringend benötigten Renovierung von sanitären Anlagen.

Jambo Bukoba Spiele helfen mir dabei, mich besser konzentrieren zu können, ich freue mich mehr auf die Schule, und lerne etwas über HIV/Aids.

Schulkind an der Rwamishenye Primary School
Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Email this to someone
WordPress Lightbox Plugin